Lesen und Lesen – Eine schöne Frage

Mein inspirierendstes Erlebnis in den letzten Wochen war ein Lesefehler.

In einem schlauen Ratgeber stand, man solle sich jeden Morgen fragen: „Was willst Du heute leisten?“

(Das war bezogen auf das stete Bearbeiten und Fertigstellen einer größeren schriftlichen Arbeit.)

Und spontan flippte ich aus vor lauter Glück und Begeisterung über diesen Satz und nahm mir fest vor, mich jeden Morgen diesen Satz zu fragen.

Und ich war glücklich über diese schöne Frage

Ja, ich war wirklich sehr, sehr glücklich. Denn ich las nicht: „Was willst Du heute leisten?“, sondern „Was willst Du heute lernen?“

Und das Lernen – ich verstehe es als weltschaffenden kreativen Prozess – kommt meiner innersten Natur, meiner Liebe zu lernenden Leben, eben doch sehr nah.

Ich konnte es, als ich diesen Satz fand, erst gar nicht glauben, so etwas Schönes gefunden zu haben. Und freilich wollte ich diesen Satz nochmals und nochmals lesen und auch schauen, ob es dabei noch mehr Schönes zu finden gab.

Dabei fiel mir mein Lesefehler natürlich auf.

Merke: Auch Fehler können glücklich stimmen!

Doch ich war nicht enttäuscht. Sondern schmunzelnd erinnerte ich mich an die Weisheit, dass man beim Lesen eben doch nur das zur Kenntnis nehmen kann, was man entweder ohnehin schon weiß oder was man nun endlich zu verstehen bereit ist.

Und … Ja, ich frage mich seitdem an sehr vielen Morgen, was ich heute lernen möchte. Und es schadet mir wirklich nicht!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.