Schriftstellerin oder Schriftsteller sein!

Schriftstellerin oder Schriftsteller sein!

Bevor Du Schriftstellerin oder Schriftsteller werden bzw. Schriftstellerin oder Schriftsteller sein kannst, brauchst Du unbedingt ein starkes Bekenntnis, das Dir vor jedem Beginn Deines Schreibens in Leib und Seele übergegangen sein muss.

Schriftstellerin oder Schriftsteller sein! –
Ein Bekenntnis, ein Gelübde vor jedem Beginn Deines Schreibens

Ich will Dich sanft zu diesem Bekenntnis führen

  • Wer malt, ist eine Malerin oder ein Maler

  • Wer musiziert, ist eine Musikerin oder ein Musiker

  • Jemand, der Bratwürste verkauft ist eine Bratwurstverkäuferin oder ein Bratwurstverkäufer, … und

  • Jemand, der schreibt, ist eine Schriftstellerin oder ein Schriftsteller

Ein Mensch, der Schriften erstellt, ganz egal ob es große oder kleine Schriften, bedeutungsvolle oder bedeutungslose Schriften sind, ist ein Schriftsteller. Also: Wenn Du schreibst (oder wirklich schreiben willst), bist Du eine Schriftstellerin oder ein Schriftsteller! Dazu musst Du Dich bekennen! Unbedingt! Sonst wird das mit dem Schreiben nichts!

Bekenne Dich zum Schreiben!
Bekenne Dich zum Schriftstellerin oder Schriftsteller sein!

Ich schreibe Dir dies, weil viele Menschen, die schreiben, Frauen wie Männer, Männer sogar ganz besonders, davor zurückschrecken, sich als Schriftsteller (m/w) zu bezeichnen, sich als Schriftsteller zu bekennen. Was aber bitte, soll aus einer Sache, einer Aufgabe werden, wenn ich mich nicht zu ihr bekenne? (Die Sache mit der oft genannten und selten geglaubten und noch seltener gelebten Selbstverpflichtung (self commitment)).

Wenn Du Dir eine Aufgabe stellst, Du Dich selbst aber gar nicht erst voll und ganz zu dieser Aufgabe bekennst, dann ist Dein Projekt von vornherein gescheitert. Dann ist Dein Projekt schon gescheitert, bevor Du es wirklich beginnen konntest.

Also merke als Erstes: Wer schreibt und sich dazu bekennt, ist eine Schriftstellerin oder ein Schriftsteller! Wenn ich (als Mann) schreibe und mich zu meinem Schreiben und meinem Geschriebenen bekenne, bin ich ein Schriftsteller! Und wenn Du als Frau schreibst und Dich zu Deinem Schreiben bekennst, bist Du eine Schriftstellerin! Unbedingt und ganz, ganz sicher!

Oder Du bist eben keine Schriftstellerin oder kein Schriftsteller, aber dann schreibst du auch nicht wirklich. Einkaufszettel vielleicht. Oder ein Memo oder eine SMS …

Willst Du wirklich schreiben? Willst Du wirklich Schriftstellerin oder Schriftsteller werden? – Dann sage jetzt dreimal laut: „Ich bin Schriftsteller!“ oder „Ich bin Schriftstellerin!“ – „I am a Writer!“

Bist Du Schriftstellerin oder Schriftsteller?

Hast Du das gemacht? Dreimal laut gesagt: „Ich bin Schriftsteller!“?

Wenn ja: Dann Prima! Gut gemacht! Ein reiches, reiches Leben liegt vor Dir!

Falls Du die Worte: „Ich bin ein Schriftsteller“ aber nicht über die Lippen bringen konntest oder vielleicht noch nicht über die Lippen bringen konntest, dann arbeite am besten noch vor allen Schreibversuchen an Deinem Selbstverständnis und frage Dich von Grund auf einmal: „Will ich wirklich schreiben?“ Vielleicht willst Du ja etwas anderes viel lieber tun und hast dann Spaß an einem netten Hobby! Denn Schreiben ohne die Selbstbekenntnis zum Schreiben endet garantiert in der Enttäuschung. Mindestens. Eine Enttäuschung, die Du Dir ersparen kannst!


Nächste Seite: Nur für Verrückte? – Schreiben!