Newsletter 001 – Gewinn an Lebensreichtum

Liebe Freundin, lieber Freund!

Sei, wenn ich Dich auf diese Weise ansprechen darf, herzlich gegrüßt zu meinem ersten Newsletter zum Thema „Schreiben und Schreiben lernen“! Ich hoffe und wünsche, dass ich Dir durch diesen Newsletter über das Schreiben einen wirklichen Gewinn an Lebensreichtum anbieten kann.

In den folgenden, etwa wöchentlich versandten Newslettern biete ich Dir an, Dich etwa 14-tägig Schritt für Schritt, von Newsletter zu übernächstem Newsletter, durch Deine eigene Geschichte, zu Deiner eigenen selbst geschriebenen Geschichte, zu Deinem eigenen selbst geschriebenem Roman, zu Deinem eigenen selbst geschriebenen Buch zu führen. Und gleichermaßen will ich Dir in den Wochen dazwischen über faszinierende, aber vielleicht wenig beachtete Facetten des Schreibens berichten.

Das ist mein Ziel! Und ich garantiere Dir schon jetzt, dass Du im Schreiben nicht nur großartige Abenteuer erleben, sondern auch sehr viel Wissenswertes über Dich selbst erfahren wirst; sofern Du Dich auf das Schreiben einlässt. Um so mehr freue ich mich daher über Kontakte, Anmerkungen und Fragen zum Schreiben auf dem Blog der Seite www.Schreiben-in-Berlin.de, wo zukünftig alle Newsletter mit einem Feld für Deine Kommentare zu finden sein werden.

Benutze für die Kommentare gerne ein Pseudonym, aber bitte immer dasselbe. Wenn wir uns schon gut persönlich kennen, freue ich mich natürlich, wenn Du mir per E-Mail mitteilst, wer sich hinter Deinem Pseudonym verbirgt.

(Vorerst muss ich die Kommentare noch persönlich frei schalten, aber innerhalb von 24 h wird Dein Kommentar veröffentlicht sein. Das ist versprochen!)

Über das Schreiben

Schreiben hat viele Gesichter

Du kannst Dir etwas aufschreiben, damit Du es später nicht vergisst. Oder Du kannst etwas aufschreiben, damit andere Menschen etwas nicht vergessen. Du kannst sogar etwas aufschreiben, um andere Menschen zu informieren, um Dein Wissen an andere Menschen weiterzugeben. Alleine schon, dass dieses möglich ist, finde ich sensationell! Und wenn Du gründlich darüber nachdenkst, wirst auch Du feststellen: „Ja, das ist eine wirkliche Sensation!“

Bereichernde Geschichten schreiben

Du kannst auch schreiben, um anderen Menschen eine Geschichte zu erzählen. Und wenn es eine gut geschriebene und wertvolle Geschichte ist, können andere Menschen aus der von Dir geschriebenen Geschichte auch etwas für ihr Leben lernen.

Du kannst aber nicht nur für andere Menschen Geschichten schreiben. Du kannst auch für Dich selbst eine schöne und gute Geschichte schreiben. Eine Geschichte, in der Du etwas von Dir selbst erfährst, was Du zuvor vielleicht noch gar nicht wusstest! Vor allem: Eine Geschichte, in der Du von Dir selbst etwas über Dich selbst erfährst, was Du von Dir selbst zuvor noch gar nicht wusstest!

„Das kann doch gar nicht gehen!“ protestierst Du? – Nun, ich will Dir zeigen, dass das sehr wohl gehen kann und zwar sehr gut. Und schön, abenteuerlich und hilfreich noch dazu! Ja, Du kannst das Schreiben benutzen, um Dich selbst kennen zu lernen! Genauer: Um die Seiten von Dir kennen zu lernen, die Du bisher nicht kanntest. Und ja: Du kannst auch Seiten von Dir kennen lernen, von denen Du bisher gar nicht wusstest, das es sie überhaupt gibt! Ist das nicht spannend?

Schreibend auf dem Weg zum Selbst

Ja, wir können schreiben, um uns selbst kennen zu lernen, um uns selbst zu erleben, um uns selbst zu erfahren und um uns selbst besser zu verstehen. Oder um zu erfahren, dass wir uns an dem einen oder anderen Punkt eben doch noch nicht so gut verstehen; – um dann im weiteren Verlauf festzustellen dass wir uns eben doch verstehen können. Dies ist ein bereicherndes Schreiben auf dem Weg zur Selbsterkenntnis. Ein sehr bereicherndes und sehr spannendes Schreiben! (Siehe SCHREIBEN.SELBSTERKENNTNIS.ME)

Vor dem Schreiben

Bevor wir jedoch eine Geschichte schreiben können, müssen wir uns jedoch ein kleines wenig darüber klar werden, was eine Geschichte eigentlich ist.

Die Schichtung

In dem Wort „Geschichte“ steckt schon das meiste drin, was wir wissen müssen. Denn eine Geschichte ist ein Geschichtetes, ein Schichtung. Mach Dir ein inneres Bild von einer Schichtung: Eine Ebene liegt auf der nächsten auf. Und zwar nicht irgendwie kreuz und quer, sondern wohl geordnet, passend, dicht, Schicht auf Schicht. Eine Schicht könnte ohne die anderen Schichten, besonders ohne die unmittelbar darunter liegende Schicht oder ohne die direkt darauf folgende Schicht nicht sein. Und so bedingt durch die ganze Schichtung hindurch das Eine das Andere und das Andere könnte ohne das Eine nicht sein. Der ganzen Geschichte, der Schichtung, wohnt eine wundervolle Logik inne. Dieser Logik haben wir es zu verdanken, dass ich Dich in naher Zukunft Schritt für Schritt sicher durch Deine Geschichte führen kann. Selbst dann, wenn du eine völlig unlogische Geschichte oder einen absurden Roman schreiben willst. Die immanente Logik wird Dir keinerlei Fesseln anlegen, sondern Dir sehr helfen!

Der Start

In diesem Sinn: Lass uns uns gemeinsam auf den nächsten Newsletter in ein paar wenigen Tagen, vielleicht schon zum Wochenende, freuen, in dem wir dann ganz konkret und lebensnah mit unseren Geschichten an den Start gehen und zu schreiben beginnen können!
Eine schöne und glückliche Woche wünsche ich Dir noch!

Herzlichst, Dein Michael

PS: Merke Dir doch bitte schon einmal, falls Du Lust und Zeit hast, den 04.10.2017, 19:15 Uhr vor. Da lade ich zu einem kostenfreien und unverbindlichen Kennenlern- und Informationsabend über das Schreiben und über die Workshops zum Schreiben ein.
Nähere Informatinen (Ort und Anfahrt etc.) findest Du hier (Klick!)!

PPS: Wenn Du jemanden kennst, die oder der auch Freude am Schreiben hat oder entwickeln könnte, dann leite diesen Newsletter doch gerne weiter! Und wenn sie ode er sich dann bei mir meldet, nehme ich sie oder ihn gerne, sehr gerne, in den Verteiler auf!


Newsletter - Schreiben in Berlin
Newsletter – Schreiben in Berlin


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.