Ich bin ein sehr reicher Mann

Sicherlich sieht man es mir nicht an. Und dennoch: Ich bin ein sehr reicher Mann!

Sprache

Alleine schon: Ich besitze Sprache. Ich besitze eine starke und gesunde Sprache. Meine Sprache erlaubt es mir, mich sehr vielen Menschen zu verständigen. Das ist gut und wertvoll.

Mehr noch: Meine Sprache erlaubt es mir auch, mich mit mir selbst zu verständigen. Das ist noch viel wertvoller. Meine starke und gesunde Sprache erlaubt es mir zu denken!

Schließlich erlaubt mir meine Sprache sogar, Zeiten zu überschreiten und mir Gedanken über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft zu machen.

Meine Sprache erlaubt es mir, meine Zukunft zu entwickeln. Ist das nicht großartig? Ich kann planen, ich kann Projekte entwerfen und ich kann mich, wenn ich das möchte, auch in Phantasie-Welten ergehen. Alles durch meine Sprache.

Meine Sprache erlaubt mir schließlich auch, aufwändige, großartige Geschichten zu träumen. Und mich in wunderbaren Bildern zu ergehen.

Schrift

Die Kunst der Schrift, meine Kunst der Schrift ermöglicht es mir, meine Geschichten und meine Gedanken zu notieren. Damit ich mich später wieder erinnern kann.

Mein Schreiben hilft mir auch beim Denken. Indem ich mein Gedachtes aufschreibe. So gerate ich in einen wertvollen Dialog mit mir selbst. Viel ergiebiger und wertvoller, als wenn ich ohne zu schreiben denken und nachdenken würde.

Weisheit

Ich hatte das Glück, in meinem Leben strenge, gerechte und weise Lehrmeister zu finden. Allen voran Sokrates, Platon und Marc Aurel. Doch auch von den anderen, die mir nicht so sehr zusagten, konnte ich viel lernen.

Kraft und mittels meiner Sprache, meines Denkens und meines Nachdenkens in Sprache und schließlich hinreichender Übung kann ich mich heute mit den weisesten Männern und Frauen aller Zeiten beraten und beratschlagen. Ist das nicht wunderbar?

Kraft und mittels meiner Sprache und meines Denkens kann ich auch Wissen von vermeintlichem Wissen und eingebildete Weisheit von wirklicher Weisheit unterscheiden. Dies ist sicherlich der größte Segen, den mir meine Sprache, mein Denken und mein Lebensweg bieten.

Ja, ich bin ein sehr reicher Mann!

Freiheit

Ich bin reich. Denn ich kann lesen. Und ich darf, dank der Freiheit, die mir beschieden ist (Danke!), alles Geschriebene, das verfügbar ist, zu meiner Erkenntnis und zu meinem Nutzen zu Rate ziehen.

Ich darf Freiheit leben! Ich habe die Möglichkeiten, das Richtige und das Gute zu verwirklichen: Ich kann und darf tun, was ich als richtig, was ich als gut und was ich als notwendig erachte. Das stimmt mich glücklich und dankbar.

Ich bin ein reicher Mann. Weltweit! Denn weltweit und jederzeit kann ich auf meinen Reichtum zugreifen. (Obwohl ich meistens gar keinen Grund dafür sehe, meinen Aufenthaltsort zu verändern.)

Ich lebe in der Freiheit, meine Gedanken frei veröffentlichen zu dürfen. Das ist ein seltener Reichtum. Ein äußerst seltener Reichtum in der Geschichte der Welt. Diesen Reichtum gilt es zu bewahren!

Freundinnen und Freunde

Nicht zuletzt: Ich besitze Freundinnen und Freunde. Freundinnen und Freunde, mit denen ich nicht nur Sprache, Gedanken und Weisheit teilen kann. Sondern mit denen ich auch gemeinsam lachen kann. Lachen über die harmlosen, lustigen Dinge und Geschehnisse in meinem und in unserem Leben.

Freundschaft ist ein sehr wertvolles Gut.

Vieles Andere mehr

Vieles Andere mehr darf ich zu meinem Reichtum zählen. Doch das Wichtigste, die größten Güter, habe ich wohl hier benannt.

Ja, ich bin ein sehr reicher Mann!

Ich habe zwar wenig Geld; das stimmt. Aber sollte ich mir deshalb die Freude an meinem Reichtum vermiesen lassen?


SCHREIBEN IN BERLIN | Ich bin ein sehr reicher Mann
SCHREIBEN IN BERLIN | Ich bin ein sehr reicher Mann

.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.