Frage Dein Herz die richtigen Fragen!

Wenn Du dich Deinem Selbst zuwendest und über Dich selbst schreiben magst, dann gilt immer wieder der so oft zitierte Satz: „Frage Dein Herz!“
Aber bitte bedenke: Stelle Deinem Herzen auch die richtigen Fragen! Sonst kann Dir Dein Herz nicht richtig antworten!

Frage Dein Herz die richtigen Fragen!

Dein Herz ist wie ein Kind, und ein Kind kann, das weißt Du, nur die Fragen richtig beantworten, die es auch richtig beantworten kann.

Dieser Satz ist eine Tautologie, zwar logisch richtig, aber banal. Dennoch tun wir immerzu gut daran, uns an ihn zu erinnern, damit wir unser Herz nicht unangemessen fordern oder überfordern und infolge dessen in unserem Schreiben, Glauben und Meinen und Denken in die Irre gehen.

Schreiben über uns selbst

Es gibt wohl nichts Wertvolleres, nichts Erhellenderes, nichts Stärkenderes, nichts was so förderlich ist für Deine Selbsterkenntnis, aber auch nichts Gefahrvolleres als das Schreiben über Dich selbst. Diese Gefahr liegt darin, dass Dein Herz Dich in die Irre leiten kann. Und die Ursache dafür ist meistens, dass wir unserm Herzen die falschen Fragen gestellt haben.

Was also können und dürfen wir unser Herz fragen und was nicht?

Exkurs: Szene im Bio-Supermarkt

Das Bild: Mutter vor den Gemüseregalen fragt laut, so laut, dass es auch sicher der ganze Supermarkt mitbekommen kann, ihr 3- oder 4-jähriges Kind, das im Einkaufswagen sitzt: „Was wollen wir denn in der kommenden Woche essen? Das sind lauter gesunde Sachen! Worauf hast du denn am meisten Lust?“

Kind fängt spontan an, laut zu weinen (schreien).

Leider kann ich Dir nicht berichten, wie die Szene weiterging. Ich musste spontan Reißaus nehmen.

Der weise Umgang mit unserem Herzen

Was und wie können wir also unser Herz fragen, damit es nicht so leiden muss, wie das Kind im Supermarkt und sich nur durch Schreien aus der peinlichen Fragerei befreien konnte. Worauf kann Dein Herz Dir eine klare Antwort geben und worauf nicht? Und wie kannst Du Dir sicher sein, dass die Antwort, die Du findest aus Deinem Herzen kommt und nicht aus einem gewohnten (langweiligen) Denkmuster?

Stelle Deinem Herzen keine offenen Fragen!

Dein Herz, so wunderbar es ist, kann nicht frei denken. Dein Herz kann nur mit Ja oder Nein in unterschiedlicher Intensität antworten, also z.B.: „Ja,sehr!“ oder „Nein, eher weniger!“. Solche geschlossenen Fragen, also Fragen die sich mit Ja oder Nein beantworten lassen, kann Dein Herz Dir sehr gut und sicher beantworten. Und sobald Du Deine Antwort erhalten hast, kannst Du auch spüren, wenn Du darauf achtest, ob es eine Kopfantwort oder eine Herzantwort ist.

Stelle Deinem Herzen nur positiv (liebevoll) ausgerichtete Fragen!

Dein Herz kann Dir nur Fragen beantworten, die positiv ausgerichtet sind. Überhaupt kann Dir Dein Herz ja nur durch die Gefühle antworten, die es in Dir auslöst. Zum Beispiel:

„Liebe ich Paula?“ (In mich gehen, nachfühlen …) -> [Glücksgefühle] -> Antwort Deines Herzens: „Ja, ich liebe Paula wirklich“.

Fragen des Hasses, des Ekels, der Abscheu, der Trauer oder der Angst wird Dir Dein Herz aber gar nicht beantworten können, weil es für diese Gefühle nicht zuständig ist. (Welche „Organe“ für diese negativen Gefühle zuständig sind und hierauf Antworten liefern könnten, weiß ich noch nicht. Und bei der Trauer bin ich mir auch nicht so ganz sicher)

Frage Dein Herz nur, was Dein Herz auch kennt

Frage Dein Herz nicht: „Möchte ich in Pink-City leben?“, wenn Du noch nie in Pink-City warst und noch nie etwas über Pink-City gehört hast. Denn dann kann Dein Herz auch nichts über Pink-City wissen. Wenn Du dann also positive Gefühle auf Deine Frage „Möchte ich in Pink-City leben?“ erhältst, dann kommen sie nicht von Deinem Herzen, sondern von dem Rotwein, an dem Du Dich gerade labst.

(Für Interessierte: Pink-City ist eine Verbrecher-Hochburg im Bezirk von Grey-Town).

Dein Herz als große Hilfe Deiner Selbsterkenntnis

Wenn Du schreibst: Frage Dein Herz also die richtigen Fragen! Das sind die Fragen, die für Dein Herz geeignet sind. Und es sind die Fragen, für die Dein Herz geeignet ist. Dann wird Dir Dein Herz bei Deinem Schreiben über Dich selbst aber auch beim Schreiben ganz allgemein, vor allem aber bei Deinem Schreiben auf Deinem Weg zur Selbsterkenntnis eine große, wirklich sehr große Hilfe sein. (Denke langsam! Schreibe in Zeitlupe!)

Und vergiss nicht: Dein Herz ist für die positiven liebevollen Gefühle zuständig! Je mehr und je intensiver Du Deinem Herzen schöne und liebevolle Fragen stellst, desto ….


SCHREIBEN in BERLIN | Schreibworkshops und Schreibcoachings | Frage Dein Herz die richtigen Fragen!
SCHREIBEN in BERLIN | Schreibworkshops und Schreibcoachings | Frage Dein Herz die richtigen Fragen!