Newsletter 020 – Wundervolle Erinnerungen

SCHREIBEN IN BERLIN – Wundervolle Erinnerungen

Liebe Freundin, lieber Freund!

Heute will ich Dir gerne zeigen, wie Du wertvolle Ideen und wertvollen Stoff zum Schreiben finden kannst: Durch wundervolle Erinnerungen nämlich. Und gleichzeitig wirst Du dadurch auch noch reich; sehr reich! Reich an dem, was unser aller Seelen oder unser aller Gemüter als Nahrung dringend benötigen!

Nicht zuletzt lernst Du heute dadurch auch ein prima Werkzeug aus meinem Schreibtherapie – Koffer kennen, das Dir in vielen Lebenslagen ein aufbauender und starker Helfer sein kann. „Newsletter 020 – Wundervolle Erinnerungen“ weiterlesen

Newsletter 016 – Ein neues Leben?

SCHREIBEN IN BERLIN | Ein neues Leben? - Dein neues Leben!

Liebe Freundin, lieber Freund!

Gehörst Du, wie ich, auch zu diesen Menschen: Viele von uns nutzen die dunkle Jahreszeit, um in Muße über sich und ihr Leben nachzudenken. Sicher schmieden viele von uns in dieser Zeit auch wertvolle Vorsätze für das neue Jahr. Und manche kommen dabei vielleicht auch zu der Erkenntnis: Halt! Stopp! Ich will einen Neustart wagen! Ich will ein neues Leben, ein glücklicheres, besseres, schöneres, sinnvolleres Leben!

Wenn Du Dir ein neues Leben wünschst, musst Du es Dir zuvor entwerfen. Welch günstigere Möglichkeit hierzu könnte es geben, als das Schreiben einer eigenen Geschichte, einer eigenen Lebensgeschichte, eines eigenen Lebensromans?

Wie die Gestaltung eines solchen neuen Lebens gelingen kann, das erfährst Du in diesem 16. Newsletter zum Thema „Schreiben‟. „Newsletter 016 – Ein neues Leben?“ weiterlesen

Newsletter 008 – Hilfe durch den Mentor

Sind unsere größten Wünsche auch immer unsere größten Ängste?

Liebe Freundin, lieber Freund!

Sei herzlich gegrüßt zum achten Newsletter zum Thema »Schreiben und Schreiben lernen«! (Web: Schreiben in Berlin.de). Alle bisherigen Newsletter findest Du übrigens hier, im Blog.

Heute möchte ich erstens vorab eine Frage an Dich weiterleiten, die sich uns vergangenen Mittwoch im Schreibworkshop stellte und noch unbeantwortet blieb: » Sind unsere größten Wünsche auch immer unsere größten Ängste?« Und zweitens will ich Dich dabei unterstützen, herauszufinden, welche Hilfe der Mentor oder die Mentorin Deiner Heldin zur Bewältigung ihrer Aufgabe oder ihres Abenteuers anbieten kann. „Newsletter 008 – Hilfe durch den Mentor“ weiterlesen

Denke langsam! Schreibe in Zeitlupe!

SCHREIBEN in BERLIN | Denke langsam! Erlebe langsam! Schreibe in Zeitlupe!

Unsere Geschichten leben von ihren Höhen und Tiefen. Wie auch unser Leben von seinen Höhen, aber auch von seinen Tiefen lebt. Von den Höhen erzählen und schreiben wir gerne detailreich, ausgeschmückt und sehr ausführlich. Über die Tiefen aber versuchen wir, nur das notwendigste benennend, rasch hinwegzuschreiben. – Wen wundert das? Schließlich fühlen sich die Erinnerungen an das Unangenehme unangenehm an.
Mein Vorschlag dagegen: Wenn es fies wird, schreibe in Zeitlupe!

„Denke langsam! Schreibe in Zeitlupe!“ weiterlesen